Kraftklub über flotte Dreier, Traumberufe & Scheißedenkmäler

Die Band mit dem K hat pünktlich zur Festivalsaison abgeliefert. Heute erscheint ihr viertes Album „Keine Nacht für niemand“ mit zwölf großartigen Songs.
Wir haben uns mit Kraftklub in Berlin getroffen und ihnen zu jedem Song eine Frage gestellt. Wie würdet ihr die nächsten sieben Tage verleben, wenn nächste Woche die Welt untergeht? Wen aus eurer Band würdet ihr Frauen als Partner empfehlen und was wäre, wenn ihr statt Musiker Bierbrauer geworden wäret?

Dieses Interview wird wohl als das lustigste in die drlima-Geschichte eingehen. Was haben wir gelacht! Aber seht selbst:

mehr!

Heiße Videpremiere: Laurin Buser mit seiner Single „HOT“

Foto: Janick Zerbrowski

Da war dieser Typ, der einmal vor einem Publikum stand. Von da an wusste er, dass er das will. Auf Bühnen stehen. Egal wo, und egal mit was für einem Programm. Angefangen als Poetry Slammer konnte Laurin Buser direkt die Leute in seinen Bann ziehen und erzählte und erzählte vom Norden bis in den Süden. So wie die Szene in den letzten Jahren gewachsen ist hat es auch ihn immer weiter in Richtung medialen Meeresspiegel getragen und so spielte er mit Stilen, erfand sich selbst neu und schlug ein in Richtung Musik.

Sprachgesang als talentierter Gedichterzähler? Passt doch. Findet auch Hansestadt-Urgestein Samy Deluxe, der Laurin Buser kurzerhand in sein Studio einlädt und nicht lange wartete, um den Schweizer direkt unter Vertrag zu nehmen. Mit Audio Dope im Boot wurde in der Kunstwerkstadt rumgewickelt bis dann die „SCHMUCK“ EP entstanden ist. Seit dem 23. Juni ist sie draußen, also Zeit, unbedingt mal reinzuhören.

Nicht weit weg ist aber auch der visuelle Anreiz den Laurin Buser vermitteln möchte. So sind wir von Dressed Like Machines ziemlich happy, dass wir sein neues Musikvideo zu „HOT“ in einer exklusiven Premiere abfeuern dürfen. Zieht euch warm an, um euch direkt wieder auszuziehen.

Vielleicht ja nächste Woche..

Ihr kennt ja den Song mit 1000 mal probiert. Vielleicht klappt es ja nächste Woche..

 

via

You Had One Job…

Der Typ hat Humor. Respekt an den Praktikanten, der dieses Schild machen musste..

Ein Land voller Digital Natives

Papier schonen, Digitalisierung vorantreiben.. Alles Branchenziele, die hier klar verfehlt wurden. Was soll man dazu noch sagen..


Aus Protest im Rock zur Arbeit

Richtig, die Männer ziehen einfach alle Röcke an. Wie hier zu sehen, bei einer Protestaktion von ein paar Busfahrern, die zur Arbeit keine kurze Hosen tragen dürfen. Geile Aktion!

 

Send this to a friend