Schärfer als Kate Upton: Die Canon PowerShot S120

[Peinlichen Werbespruch mit einem miserablen Wortspiel des Begriffs „Technik“ einfügen.] Heute gibt es ein besonderes Schmankerl für all jene – wahrscheinlich in ganz Deutschland nur etwa eine Hand voll Leute – die noch nicht ihr komplettes Weihnachtsgeld verbraten haben und Lust haben, sich etwas zu gönnen. Da hab ich was!

Da ich mich als internet-, computer– und insgesamt technikaffiner Mensch ohnehin in einem Prozess der ständigen Weiterbildung über neue Trends, Technologien und Möglichkeiten befinde, möchte ich unseren geneigten Lesern heute eine Digitalkamera vorstellen, die in den letzten Monaten verstärkt meine Aufmerksamkeit erregt hat – die Rede ist von der PowerShot S120 aus dem Hause Canon.

Ohne mich jetzt in allzu ermüdender Detailfülle zu ergießen: Das gute Stück kann wirklich was. Mit ihrem Preis von etwa 370 Euro ist sie nicht nur bezahlbar, sondern wartet parallel dazu auch mit einigen großartigen Features auf und auf meine drei Favoriten werde ich im Folgenden kurz eingehen.

Auch wenn der Punkt von vielen Leuten als weniger wichtig erachtet wird, so ist Full HD-Videorecording bei einer Digitalkamera doch ein wirklich luxuriöses Feature. Und besonders hier kann die im Vergleich zu ihrem Vorgängermodell S110 an Verschluss, Blende und Autofokus modifizierte S120 punkten: 1080p-Videos sind bei 60 Bildern pro Sekunde stets flüssig und gestochen scharf.

Darüber hinaus ist die PowerShot S120 für alle Freunde von Serienaufnahmen bestens geeignet. Mit einer Verschlusszeit von 1/2.500 Sekunde und einer Auslöserate von bis zu 9,4 Bildern pro Sekunde kann sich die S120 mehr als sehen lassen. Extra-Sahnehäubchen: Bis zu 36 JPEGs können direkt hintereinander aufgenommen und gespeichert werden und zwischen zwei Schnappschüssen vergehen gerade einmal lächerliche 0,6 Sekunden.

Last but not least, mein Liebling: Das integrierte Canon HS System. Klingt kryptisch, ist aber eigentlich relativ einfach erklärt. Das HS System ist eine Kombination aus dem leistungsstarken DIGIC 6 Prozessor und dem hochempfindlichen, mit 12,1 Megapixel ausgestatteten CMOS-Sensor, die gemeinsam auch bei schwachen Lichtverhältnissen, hohen Zoomstufen und ohne Blitz und Stativ für bestmögliche Bilder sorgen. Perfekt für Schnappschüsse und ganz spezielle Fotomomente.

Der Rest der Fakten im Schnelldurchlauf: Die Canon PowerShot S120 ist nebst Obigem auch noch mit einigen WLAN-Funktionen ausgestattet, die kabellosen Bildtransfer und auch eine Fernsteuerung der Kamera ermöglichen, besitzt ein integriertes GPS für das Geotagging der einzelnen Aufnahmen, ist über ein 7,5″-Touchdisplay bedienbar und darüber hinaus auch noch bis 40m wasserdicht. Das ist doch was, oder?

Doch genug meiner ellenlangen Ausführungen, Bilder sagen mehr als tausend Worte. In diesem Sinne, entdeckt in der Galerie die Leistungsstärke der Canon PowerShot S120 und überzeugt euch selbst!

 

Alle Bilder via Canon Deutschland

Über den Autor

wolfenwax

Schreibe einen Kommentar

Send this to a friend