Berlin: Pommes-Bestellung führt zu Prügelei an Imbiss

Wie wir alle wissen, hört bei Pommes der Spaß einfach auf. Das beweist mal wieder ein Fall aus Berlin, bei der eine Bestellung der goldgelben Stäbchen in einer handfesten Gruppenschlägerei mündete.

Wie die SZ berichtet, soll nach Polizeiangaben die Bestellung einer Portion Fritten Grund für die Auseinandersetzung gegeben haben. Demnach hatte eine Frau einer Gruppe von Gästen vor einem Imbiss im Berliner Bezirk Reinickendorf wiederholt und lautstark mit „Pommes, Pommes!“-Rufen ihrem Bestellwunsch Gehör verschaffen wollen. Als ein 42-jähriger Mann, der nicht zur Gruppe gehörte, vermutlich ironisch anmerkte, dass er glaube, dass die Frau wohl gerne Pommes haben möchte, empfand das ein anderes Mitglied der Gruppe als unverschämte Einmischung und entleerte sein Bierglas über dem Mann und seinen beiden 27 und 31 Jahre alten Begleitern.

Dies habe der Zeitung zufolge zu einer Schlägerei geführt, in dessen Verlauf eine Sitzbank und ein weiteres Bierglas durch die Luft flogen und dabei zwei Männer verletzte. Die Gruppe floh vom Tatort noch bevor die alarmierte Polizei eintraf. Gegen sie wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Über den Autor

Markus Mack Ich verstehe die Frage nicht.

Schreibe einen Kommentar

Send this to a friend