Videopremiere: Meggy & Tigerskin – „Bygone Eras“ // Summerfeelings inklusive!

Zu den Aufgaben eines Redakteurs gehört vor allem, eine tägliche Flut an Emails zu sortieren und für mögliche Beiträge auszusortieren. Da sind natürlich immer wieder mal ein paar Schätzchen dabei. Genau wie heute. Vor allem für mich, der Hauptberuflich mit Film und TV zu Gange ist, sind Videos die das „je ne sais qois“ haben eine tolle Inspiration. mehr!

Video-IV: Zugezogen Maskulin über Zeitreisen, Heimatbesuche & Chiasamenprojektile

Shutter Shades, dapping, Kaisermilch und Prepper – beim Interview mit Zugezogen Maskulin Ende Oktober in Berlin haben wir noch richtig was gelernt. Am Tag ihrer dritten Albumveröffentlichungen haben sich Testo und Grim104 mit uns in der Baumhausbar getroffen – und das, obwohl sie am Vortrag auf großer Bustour durch Berlin waren und abends noch ihre Record Release Party zelebrierten.

Ein guter Grund, nicht alle Antworten der beiden zu ernst nehmen. Selbst mir fiel es schwer, Flax und Wahrheit zu unterscheiden. Aber wer die Werbeagentur Ötchengerdes googelt, wird schnell feststellen, dass dort niemand „Druck macht“.

Jetzt aber viel Spaß bei diesem äußerst amüsanten Interview über ihre neue Platte „Alle gegen alle“, Kaisermilch, Zeitreisen und Weltuntergangsvorbereitungen:

mehr!

Video-IV: Romano über Copyshops, Hochzeiten, Mutti & Ballett

Nach Kalender sollte unser Interview mit Romano am letzten offiziellen Sommertag stattfinden. Aber was haben wir bekommen? Graue Wolken und herbstliche Temperaturen … Da half nur eins: Quatschen bis die Zunge brennt und die Ohren glühen. Und genau das haben wir gemacht – über den Dächern Berlins.

Zu jedem Song seines Albums „Copyshop“ hat Romano eine Frage beantwortet. Ihr erfahrt, was Romano in Copyshops schon Verrücktes erlebt hat, wie er sich seine Traumhochzeit vorstellt, wo es in Köpenick am Schönsten ist und was er Mutti zum nächsten Geburtstag schenken würde:

mehr!

Video-IV: Cro übers Jetsetten, Handwerkern & die Liebe

Vor etwas mehr als einer Woche hat Cro sein drittes Studioalbum veröffentlicht und wurde seitdem mit Lob überschüttet. tru. ist anders, als alles was er vorher gemacht hat. Ein Album auf dem er erwachsener geworden ist und sich musikalisch von einer neuen, ernsteren Seite zeigt, ohne dabei aber die für ihn typische Leichtigkeit zu verlieren. Letzte Woche hat er nun auch noch Helene Fischer vom Platz 1 der deutschen Albumcharts vertrieben. Cro ist eben tru.

Es ist einiges Los im Leben von Cro und er ist ständig unterwegs, wie er uns im Interview erzählte. Um so toller, das wir ihn treffen und uns mit ihm u.a. über sein Jetset-Leben, seine Eltern, über die Liebe und das Handwerken unterhalten konnten. Weitere Themen: Warum es Schauspielerinnen wie Emilia Clarke faustdick hinter den Ohren haben und sich deutsche Musiker wieder mehr trauen müssen.

Die deutsche Indierock-Band RAZZ über Handbrot, Rich Kids & Klausuren

Hach, Hamburg, was hätten wir auch von dir erwarten sollen. Gutes Wetter fällt dir eben schwer. Beim MS Dockville Festival in Hamburg vor ein paar Wochen hat sich die Sonne nur in den entscheidenden Momenten blicken lassen. Einer dieser Momente war das Konzert der noch recht jungen Indierock-Band RAZZ. Wir haben uns mit den Jungs aus dem Emsland direkt nach ihrem Auftritt zu einem kleinen Festivaltalk getroffen und uns u.. über ihr neues Album „Nocturnal“ unterhalten.

Als traditionelle erste Frage möchte ich wissen, was ihr heute schon gegessen habt. Wir sind ja hier auf dem Dockville Festival. Welches Festivalessen mögt ihr am liebsten?

Steffen: Ich freue mich immer sehr wenn es Reis gibt.

Niklas: Asiatisch mag ich auch sehr gerne, wie lecker das hier allerdings ist, weiß ich nicht. Ich freue mich über Falafel, die sind auf Festivals nämlich meistens ganz gut. Ich bin übrigens überhaupt kein Fan von Handbrot.

Steffen: Ich finde das ganz lecker. Es reicht mir aber, das einmal im Jahr zu essen. Die Burger auf Festivals sind immer gut! Und ich liebe mexikanische Stände. Am liebsten Burritos. mehr!

Send this to a friend