[WIN] Olympéa und Invictus – Die Gottheiten des Hauses Paco Rabanne

Seit Menschengedenken nimmt der Gedanke der Unsterblichkeit eine wichtige Rolle in Mythen, in Sagen oder Legenden ein. Klar, die Idee, niemals zu sterben, den fortschreitenden Alterungsprozess zu stoppen und für immer zu leben ist eine äußerst reizvolle, wenn auch kaum realisierbare. Doch auch wenn ewige Unsterblichkeit wohl für immer ein Mythos sein wird, hat der Mensch andere Wege gefunden, sich für immer zu verewigen – die Fotografie wäre da ein passendes Beispiel.

Um die Fotografie soll es aber heute überhaupt nicht gehen. Stattdessen beschäftigen wir uns mit einer weitaus älteren, kreativeren und handwerklich anspruchsvolleren Möglichkeit, das menschliche Abbild für immer in seiner Einzigartigkeit festzuhalten und zu bewahren: mit Wachsfiguren! In einem der ältesten Kabinette seiner Art, dem Musée Grévin in Paris, seit 1882 geöffnet, steht der Besucher über 200 lebensnah imitierten Personen der Weltgeschichte gegenüber – und seit Neuestem gehören sogar die beiden Halbgötter Olympéa und Invictus zum Ensemble.

Dafür verantwortlich zeichnete sich die Marke eines der progressivsten Designers der Avantgarde des 20sten Jahrhunderts: Paco Rabanne! Dieser ist nämlich heutzutage nicht nur durch seine Mode, sondern vielmehr durch seine raffinierte Duftlinie bekannt. 2 dieser Düfte, die (natürlich rein zufälligerweise) den Namen zweier Halbgötter tragen, wurde vor Kurzem im traditionsreichen Musée Grévin ein Denkmal gesetzt: Olympéa Intense und Invictus Intense!

mehr!

[WIN] Made for working class heroes: Die Frühlingskollektion von ELEMENT

Es wird so Mitte der 1990er gewesen sein, als ein kleiner, 10-jähriger Steppke (Ich) in Kontakt mit dem ersten Skateboard gekommen ist. Eine Begegnung, deren Nachwirkungen bis heute zu spüren sind; auch, wenn ich inzwischen nur noch selten selbst auf dem Brett der Bretter stehe. Doch die Verbundenheit zum Sport hat nie nachgelassen, bis heute gibt es Brands, deren neueste Kollektionen ich mir kaum entgehen lassen kann – womit wir beim Thema wären.

Zur damaligen Zeit gab es nämlich genau 2 Skate-Pros, für die mein Herz schlug: Bucky Lasek und Chad Muska, unbestritten wahre Könner ihres Fachs. Und – wir kommen dem eigentlichen Thema dieser Zeilen immer näher, beide trugen damals die Klamotten (und später auch Schuhe, wenn ich mich da recht erinnere) eines ganz bestimmten Brands: ELEMENT!

Deren Frühlingskollektion ist gerade erschienen, doch während manch anderes Label den Absprung vom Boardsport nie geschafft hat, zeigt die amerikanische Company schon lange, wie man den Spagat zwischen funktionalen und robusten Skateklamotten und Streetwear perfekt meistert. Let’s have a look:

mehr!

Der Freiheitskampf an einer Berliner Hauswand geht weiter

 

Nach Free Aleppo, Free Merkel und Free Wifi wird jetzt auch noch Free Willi und Free Kurdistan gefordert. Mehr Freiheit für alle!

via kfmw

[WIN] Strictly limited: Die Mojo! Selected Line

Während ich diese Zeilen verfasse befindet sich Blogpapa Willy gerade mit den Boys & Girls vom hanseatischen Label Mojo! Snowboarding im wunderschönen Tirol und düst in der Nähe von Innsbruck den Berg hinab – man könnte fast neidisch werden! Weniger auf Willy, der soll seinen Urlaub mal schön genießen, es sind die Hamburger, denen meine Eifersucht gilt!

Der Grund liegt in der Kreativität, die die Macher des Labels jedes Mal auf’s Neue beweisen – und ein Beispiel habe ich auch gleich parat: Die neue Mojo Selected I/17-Kollektion, die gerade erschienen ist.

mehr!

Die Zukunft schon heute: The Mercedes-Benz Now Experience

Jeder einzelne von uns uns hat eine bestimmte Wahrnehmung seiner Umwelt, die – da erzählen wir hier nichts Neues – sich ständig den sich wechselnden Gegebenheiten anpasst: Die Welt ist bekanntlich jede Sekunde eines jeden Tages kontinuierlicher Veränderung ausgesetzt, und wir als Teil des Ganzen ebenso. Dabei stürzen wir uns auf Erfahrungen, auf zuvor Erlebtes sowie natürlich auf die Vorstellung, was die Zukunft so bringen mag.

Zukunft ist an dieser Stelle auch das perfekte Stichwort, denn durch unsere subjektive Denkweise gibt es für jeden von uns bestimmte Dinge und Entwicklungen, die er der Zukunft zuordnet – selbst dann, wenn diese schon längst Realität und Teil unseres gesellschaftlichen Lebens geworden sind. Autos mit Elektroantrieb beispielsweise sind inzwischen kein Zukunftsdenken mehr, sie haben den Status eines Prototyps längst verlassen. Um uns zu verdeutlichen, welche Veränderungen unser Denken im stetigen Rhythmus durchgeht und was für unglaubliche Dinge quasi ständig auf unserem Planeten passieren, hat Mercedes-Benz vor einigen Wochen eine weltweite, 12-stündige Kunstperformance veranstaltet: The Mercedes-Benz Now Experience! Hier ein kleiner Zusammenschnitt:


mehr!


*/ ?>