[WIN] 5,0 Original Citrus-Bier: Frischer Familienzuwachs für Festivalfreunde [Anzeige]

[Anzeige]

Irgendwo in Deutschland auf irgendeinem Festival (könnt ihr euch aussuchen!): Ein kleiner Spaziergang über das Campinggelände zeigt uns eindrücklich, wie ausgelassen, wie verrückt und einzigartig die Festival-Community doch ist. Klar, dass des Festivalgängers liebstes Getränk, das heilige Bierchen, da nicht fehlen darf – und genau hier beginnt unsere heutige Geschichte!

Wie ihr sicherlich wisst, ist unsere Nation quasi verrückt nach der gepflegten Hopfenkaltschale: Bier ist unser Nationalgetränk und eigentlich immer und überall erhältlich. Umso erstaunlicher ist es da, dass eines der beliebtesten Biere des Landes im Gegensatz zu manch anderem nicht ständig seine Tradition betont oder mit speziellen Flaschen seiner Vergangenheit gedenkt – muss es aber auch nicht!

5,0 Original, um dieses zauberhafte Getränk geht es nämlich hier und heute, legt sogar überhaupt keinen Wert auf solche Faktoren. Das Erfolgsrezept ist hier ein anderes: Einfache Bildsprache mit hohen Wiedererkennungswert und der komplette Verzicht auf Werbung haben diesem Bier innerhalb kürzester Zeit nationale Bekanntheit beschert. Wie beliebt es ist, zeigt sich eben besonders bei Festivalgängern: Die ikonischen 5,0 Dosen, gefüllt mit Pils, Export, Weizen, Radler & Cola-Bier, sind vielfach auf den Zeltplätzen vertreten. Jetzt kam gerade ein weiteres Familienmitglied hinzu: Das 5,0 Original Citrus Bier!

mehr!

Die deutsche Indierock-Band RAZZ über Handbrot, Rich Kids & Klausuren

Hach, Hamburg, was hätten wir auch von dir erwarten sollen. Gutes Wetter fällt dir eben schwer. Beim MS Dockville Festival in Hamburg vor ein paar Wochen hat sich die Sonne nur in den entscheidenden Momenten blicken lassen. Einer dieser Momente war das Konzert der noch recht jungen Indierock-Band RAZZ. Wir haben uns mit den Jungs aus dem Emsland direkt nach ihrem Auftritt zu einem kleinen Festivaltalk getroffen und uns u.. über ihr neues Album „Nocturnal“ unterhalten.

Als traditionelle erste Frage möchte ich wissen, was ihr heute schon gegessen habt. Wir sind ja hier auf dem Dockville Festival. Welches Festivalessen mögt ihr am liebsten?

Steffen: Ich freue mich immer sehr wenn es Reis gibt.

Niklas: Asiatisch mag ich auch sehr gerne, wie lecker das hier allerdings ist, weiß ich nicht. Ich freue mich über Falafel, die sind auf Festivals nämlich meistens ganz gut. Ich bin übrigens überhaupt kein Fan von Handbrot.

Steffen: Ich finde das ganz lecker. Es reicht mir aber, das einmal im Jahr zu essen. Die Burger auf Festivals sind immer gut! Und ich liebe mexikanische Stände. Am liebsten Burritos. mehr!

[WIN] Tom Thaler & Basil: 2 Debütanten gehen auf Tour! [Anzeige]

[Anzeige]

Eine knappe Woche noch, dann wird’s mal wieder richtig Laut! Am Donnerstag, den 14. September, wird das Badehaus Berlin aus allen Nähten platzen, auf und vor der Bühne fließt der Schweiß, die Hände fliegen in die Höhe oder befinden sich konstant in der Luft. Der Grund: Niemand Geringeres als Tom Thaler & Basil feiern hier den Release ihres Debütalbums! Tolles Detail am Rande: Das Konzert ist for free – ihr müsst lediglich beim Facebook-Event zusagen, schon seid ihr live mit dabei!

>>Malu<< wird die schöne Scheibe übrigens heißen, einen Tag nach dem Event, am Freitag den 15. September also, ist sie erhältlich: als CD, auf Streamingportalen, zum Download, aber auch als superlimitierte Doppelvinyl – kann man sich durchaus mal gönnen! Und weil warten ja ne schöne Sache ist, man aber auf Dauer auch neugierig wird, was auf der neuen LP so geht, gibt’s hier exklusiv zum allerersten Mal ein freshes kleines Snippet zum bald erscheinenden Debütalbum zu sehen.

mehr!

Das Musst Du Hören: Zugezogen Maskulin sind jetzt Uwe & Heiko

Ach, was freue ich mich auf das neue Zugezogen Maskulin Album „Alle gegen Alle“ (VÖ 20.10.2017). Für mich definitiv eines der Musikhighlights des Jahres. Wieso? Das beweisen die Jungs heute mal wieder mit der neusten Videosingle „Uwe & Heiko“. Unfassbar starker Sound mit noch stärkeren Texten – Fan!

Keine 20 und schon ein Großer: dePresno [Anzeige]

[Anzeige]

They call me Mr. Big, but it’s not like that! – Oh, Entschuldigung! Diese Worte fesseln einen ungemein. Doch sie entstammen nicht meiner (manchmal etwas vorlauten) Klappe, sondern dem wunderbaren norwegischen Sängerknaben dePresno. Dieser ist – kaum 20 Jahre alt – Teil einer äußerst illustren Runde: Er entstammt der wunderschönen Stadt Bergen, die mit Röyksopp oder den Kings of Convenience für die geringe Größe einen enormen Output an internationalen Stars zu bieten hat.

Jetzt also ist seit dem vergangenen Jahr dePresno mit dabei – und manche Medien überschlagen sich nicht nur mit Lob, sie bezeichnen ihn jetzt schon als den ‚Dylan 2.0‘. Nebenbei spielt der rotbraungelockte Jüngling (diesen Begriff wollte ich immer schon mal irgendwo unterbringen) schon vor ausverkauften Häusern in seiner Heimat – alles erreicht mit einer aus nur 4 Stücken bestehenden Debüt-EP namens ‚Forever‘.

Doch dabei wird es nicht bleiben – deshalb entsteht ja dieser kleine Bericht! Eine neue EP ist bereits in der Mache, im Juni erschien mit ‚Breathing‘ schon die erste Single. Der zweiten Namens ‚Mr. Big‘ entstammen wiederum die Anfangs genannten Zeilen. Coole Sache: Am heutigen 9. September seht ihr den tollen Track exklusiv bei uns! Schon gespannt? Bitteschön:

mehr!

Send this to a friend