[WIN] Edler Blickfang: Die Mystic Ice World-Edition von Wodka Gorbatschow [Anzeige]

[Anzeige]

Phoenice, Nordstern oder Polaris: Der hellste Stern am Firmament trägt viele Namen, wir nennen ihn der Einfachheit halber Polarstern, weil er sich im Sternbild nahe des Nordpols befindet. Hiermit endet dann auch unsere wissenschaftliche Abhandlung, denn heute interessiert uns lediglich der Name: Polarstern. Doch vielleicht sollten wir von Anfang an beginnen…

Zu Beginn des Jahres riefen Wodka Gorbatschow und die Designplattform Jovoto in der Community zu einem kleinen Designwettstreit getreu dem Motto Mystic Ice World. Das Ziel für die Teilnehmer: Einzigartige, stylische Flaschen für den beliebten Wodka, genauer gesagt: für eine limitierte Edition des beliebten Wodkas zu designen. Über 200 Vorschläge gingen so auf der Plattform ein – und im Anschluss war die Community dazu aufgerufen, über den Gewinner des Wettbewerbs zu entscheiden.

Gabriela Berdecio ist der Name der jungen Dame, dessen Vorschlag am Ende den Sieg davontragen konnte. Und getreu ihres superschönen Entwurfes trägt die schmucke Edition nun eben den Namen Polarstern!

mehr!

[WIN] INNSIDE Hamburg Hafen: Mit einmaligem Blick auf die blaue Stunde [Anzeige]

[Anzeige]

Der Hamburger Stadtteil Hammerbrook war bislang trotz seiner zentralen Lage und somit Nähe zur Innenstadt und dem Hafen wenig über die Stadtgrenzen hinaus bekannt – ein Zustand, der sich langsam aber sicher ändert. Das überraschenderweise mit knapp 4000 Einwohnern für Hamburger Verhältnisse wenig besiedelte Gebiet mausert sich langsam aber sicher zu einer Art Geheimtipp – eine Entwicklung, die Melia Hotels schon vorausgesehen hatte.

Die spanische Hotelgruppe hat hier nämlich schon zu Sommerbeginn mit dem INNSIDE Hamburg Hafen einen neuen Anlaufpunkt für Hamburg-Besucher geschaffen. Neben der guten Verkehrsanbindung (das Hotel liegt nur wenige Gehminuten von der Speicherstadt oder dem Stadtteil St. Georg entfernt) ist es natürlich auch der Ausblick, der das Haus zu etwas Besonderem macht:

Das Hotel liegt nämlich direkt am Mittelkanal und verfügt sogar über einen eigenen Bootsanlegeplatz. Aus den Zimmern wiederum zeigt sich einem – gerade während der blauen Stunde oder bei untergehender Sonne – dieser Reiz, den Hamburg ganz besonders ausstrahlt. Ein Beispiel für die entspannte Atmosphäre gefällig? Hier:

mehr!

[WIN] Cleptomanicx 24/7: Ein prägendes Gesicht Hamburgs

Ein eigenes, kleines Label am Start zu haben ist alles andere als ein Selbstläufer. Ganz im Gegenteil steckt von der anfänglichen Idee über erste, meist noch unfertige Probeshirts bis zur fertigen Kollektion einen Haufen Arbeit dahinter – und jede Menge Menschen im Hintergrund, die diese Arbeit leidenschaftlich bewältigen.

Bei unseren Hamburger Freunden von Cleptomanicx war das am Anfang natürlich nicht anders – und eigentlich ist es bis heute so, dass eine neue Kollektion gleichzeitig auch unendlich viel Arbeit, unfassbar lange Nächte und wahnsinnig viel Gedanken- und auch körperliche Arbeit bedeuten. Mit einem kleinen, feinen Unterschied: Das Label ist längst angekommen und weit über Hamburgs Grenzen hin bekannt.

Dennoch wäre es bestimmt spannend, einmal hinter die Kulissen zu blicken, oder? Kein Problem, denn so dachten nicht nur wir, sondern auch Daniel Obradovic – und im Gegensatz zu uns kann er sogar mit einer Kamera umgehen. Ein Jahr lang hat er die Crew und das Umfeld von Cleptomanicx begleitet – doch anstatt einer schnöden, zurückblickenden Doku ist eine rasante, 111 Sekunden lange Achterbahnfahrt entstanden. Stark!

mehr!


[WIN] Lange Lebensdauer: Die Shirts von Kragenweite Berlin [Anzeige]

[Anzeige]

Perfektionismus ist doch was Wunderbares, gerade im Berufsleben. Doch während manch einer unfassbar viel Geld in perfekt sitzende Anzüge, die dazu passenden Sakkos, Hosen und Hemden investiert, gibt es ein Kleidungsstück, das nie auf die Bedürfnisse des Trägers zugeschnitten ist: das T-Shirt. Hier greift man(n) zumeist ohne vorheriges Anprobieren zu und wundert sich dann, dass er spätestens nach dem dritten Waschen wie eine Pellwurst aussieht.

So was muss nicht sein, dachte sich Peter Martin – und hat sich deshalb an die Arbeit gemacht. Das Ziel war es, ein Shirt zu schaffen, welches dem Träger möglichst lange Freude bereiten soll: ohne Verlust der Farbe, ohne an den üblichen Stellen die Form zu verlieren. Und genau dieses Produkt gibt’s sein wenigen Monaten: Kragenweite Berlin.

mehr!

[WIN] Clean & Simple: Die neue Herbst/Winter-Kollektion von Rotholz 

Wahre Schönheit liegt natürlich immer im Auge des Betrachters und Kenner unserer Freunde von Rotholz werden wissen: Die Jungs & Mädels im Hintergrund legen großen Wert auf japanisch geprägte Ästhetik; was bedeutet: Die einzelnen Assets ihrer Kollektionen sind immer in minimalistischem Look mit klarer Formsprache gehalten. Auf unsinnige Details wie riesige Logoprints wird also bewusst verzichtet – und gerade dadurch definiert sich die Schönheit der einzelnen Teile. Wer passende Beispiele sucht, findet sie in den vergangenen Kollektionen des Berliner Labels zuhauf – zum Beispiel hier oder zuletzt zu Beginn des Sommers hier.

Oder man wirft einen Blick auf die vor wenigen Wochen erschienene Herbst/Winter-Kollektion. Um die, genauer gesagt um die einzelnen Teile der Kollektion, soll es hier und heute schließlich auch gehen. Clean & Simple lautet erneut das Motto der Kleidung, die sich – so kennen wir unsere Freunde – an klar strukturierter, japanischer Design-Ästhetik orientiert.

mehr!


Send this to a friend