Unterwegs im Auftrag des House: The Machine Cast #42 by COEO

artworks-000075932938-d8gaa6-t500x500House, House, House – genau das haben COEO auf ihrer Facebookseite als Genre angegeben. Und genau das erwartet den Hörer auch bei den musikalischen Kostbarkeiten der beiden Münchner Florian Vietz und Andreas Höpfl aka COEO. Die beiden DJs aus der bayerischen Landeshauptstadt fanden sich 2012 zusammen, den Freistaat und die Bundesrepublik zum Tanzen zu bringen, eine Mission, die die beiden seitdem mit Bravour erfüllen. Treibende, tanzbare Beats mit dem gewissen Je-ne-sais-quoi – das ist COEO. (mehr …)

Dressed Like Machines x Kittball Records: The Machine Cast #41 by Wild Culture

artworks-000075297451-6qe6p1-t500x500Rollte den roten Teppich aus, holt die verstaubten Fanfaren vom Speicher und stellt den Schampus kalt, es wird prominent bei der besten Mixreihe der Welt, The Machine Cast! Vom wunderbaren Label Kittball Records, bekannt durch Releases von Größen wie Tube & Berger, Andhim oder Hanne & Lore, reihen sich die ebenso wunderbaren Jungs von Wild Culture ein in unsere illustre kleine Künstlerriege. In gewohnter Machine Cast-Manier bringt euch auch dieses Duo exakt den Sound, den ihr braucht – glaubt mir. Jetzt, wo wieder Vöglein zwitschern, die Tage länger werden, das Leben einfach besser wird und die Sonne noch früher am morgen heimkommendes Feiervolk blendet, ja, jetzt, wo der Frühling endlich wieder sein blaues Band durch die Lüfte flattern lässt (Yeah, das Germanistikstudium hat sich gelohnt!), kommt dieser Mix genau richtig.

20111024_WildCulture_0005

Doch um wen geht es eigentlich? Wild Culture, das sind die beiden Österreicher Florian Fellier und Felix Brunhuber. Wild Culture, das steht für schöne Melodien, intelligente Beats, Progressivität und, last, but not least für Experimentierfreude, hohe technische Finesse und Liebe zur elektronischen Musik. Die beiden Soundtüftler machen gemeinsam bereits seit 2011 Musik und schafften schnell den Sprung über die Alpen in Richtung der Bundesravublik. Ich persönlich bin durch ihren, in Kooperation mit Paji entstandenen, wunderschönen Remix zu “Kleines Traumparadies” von Tube & Berger auf die Jungs aufmerksam geworden, gucksdu hier, und habe ihren Sound schnell kennen und lieben gelernt. Genug der Worte: Gönnt euch The Machine Cast #41 by Wild Culture, lasst den Jungs ein Like da und genießt die ersten warmen Tage mit der perfekten musikalischen Untermalung!

 

EURE ♥ FÜR WILD CULTURE!

» FACEBOOK: http://on.fb.me/1i1TAq5

» SOUNDCLOUD: http://bit.ly/1lBERZD

ALSO CHECK OUT KITTBALL RECORDS: http://on.fb.me/1jzP0Dr OR http://www.kittball.com/

 

 

The Machine Cast #40 by Anno

1903472_10203180091688466_1019837970_n

Unser Machine Cast für euch beinhaltet diesmal eine wunderbar schöne Zusammenstellung, ausgewählt und gekonnt gemischt von Anno. Ein Set, das egal ob beim sonntäglichen Nachmittagsspaziergang, den letzten Stunden der Afterhour oder aber gemütlich im Wohnzimmer zum Träumen einlädt.

Anno lernte ich Mitte 2011, bei den Planungen der berühmt, berüchtigten Electroparty Siegen (hier kann man Partys noch so nennen) kennen. Damals war er noch unter dem Synonym “Petersilie&Annorak” mit seinem treuen Wegbegleiter Peter unterwegs und ließ die Siegener Technofreunde und Partyhopper mit tanzwütigen Tech-House-Sets nicht zum Stillstand kommen. Schnell war klar, da geht noch mehr und diesen netten jungen Herren aus dem Rheinland, mit einer Radrennfahrer-Vergangenheit und einer ungebrochenen Liebe zum FC sieht man bald häufiger hinter dem Controller und heute hinter den Plattentellern. Und genau so war dem auch.

Nach weiteren Gastspielen im VEB, folgte recht bald seine eigene Partyreihe in Siegen namens “Sternwarte” und man verbrachte wunderschöne Stunden auf den fabulösen Veranstaltungen des Aesthetik & Zerstörung-Kollektiv im alten Kölner AZ (R.I.P.). Von den anfänglichen Tech-House-Orgien entwickelte Anno nach und nach seinen eigenen moderaten Sound, der es schafft über Stunden hinweg zu fesseln.

Falls man sich jetzt fragt, was dieser Mann für Musik macht, habe ich alles richtig gemacht und wünsche euch viel Spaß!

 

Tracklist:

  1. Powel – I’m Talking Quietly
  2. Thomas Atzmann – A Propos Kalypse (Rampue Remix)
  3. Simon Hinter – Blueberry
  4. Tim Pano – Dew (Pfeiffer’s Afterparty Remix)
  5. Dahu – Deep In The Woods (Bartok Remix)
  6. Dürerstuben – Troumhuft Costlish
  7. Ricardo Villalobos – 808 The Bass Queen
  8. Joshua Jesse, Midas 104 – Sleepwalker
  9. Zachary – Evolution Pro
  10. Ejaca – Together
  11. Nick Galemore, Gregor Trierweiler – I’m Still Young… (And A Piano Has Alotta Keys)

The Machine Cast #39 by Teesy & T-NO

1492928_10203101043232304_883070793_n

Shortest Horror Story ever: Es ist Montag. Um euch den Start in die neue Woche zu versüßen, gibt es von uns einen neuen Machine Cast auf die Ohren. Jetzt ihr so: “YEAH!”

Hinter der großen Zahl #39 verbirgt sich diesmal – (das freut mich sehr) – feinster Hip-Hop-R&B-Sound, selektiert von dem neuen Chimperator Sprössling Teesy und seinem Tracksetter – Kollegen, Schrägstrich Produzenten T-NO.  Die Tracksetter- Geschichte begann 2007 , fernab von Major Labels. Ihr Team besteht aus Produzenten, Artist, Dj’s und Leuten im Artwork. Nach seinem Abi 2010 ist auch Teesy dazugestoßen und bezeichnete sich seitdem als Hamburger Rapper und Sänger. Vier Jahre später, gibts die 5 Track “Auf Kurs” – EP als Vorbote für das kommende Debütalbum, einige Festivaltermine mit Chimperator – achjaaa und diesen geilen Cast hier on top.

Gebt euch die volle Dröhnung – Anhören,Herzchen setzen und teilen!

Playlist:

miguel – adorn you

luke christopher – the alphabet

drake – started from the bottom

justin timberlake jay z – murder

drake – hold on were goin home

justin timberlake – take back the night

jay z rick ross – fuck with me you know i got it

jamie woon – spirits

Mister Lies – cleam

monographs x robin thiecke – magic

drake james fauntleroy – girls love beyonce

miguel – pussy is mine (demo)

d’angelo – untitelt (how does it feel)

d’angelo – send it on

allen stone – the wind

d’angelo – feel like makin love

r kelly – down low double live

bj the chicago kid feat kendrick lamar – his pain 2

bj the chicago kid – other side

bj the chicago kid – sex x money x sneakers

pharrell – happy

Musiq – love contract

j.cole feat. Miguel – power trip

casper – jambalaya

cro – allein

gregory porter – hey laura

Machine Cast #38: Lubov

Lubov

Nicht einmal eine Woche ist vergangen & schon, liebe Freunde der elektronischen Musik, werdet ihr mit einem weiteren Set der Extraklasse versorgt! Also ist es Zeit das Notfallkonfetti auszupacken, ein bisschen Glitzer & Glitter um sich zu werfen & einfach mal die Mitte der Woche mit einem Mix aus dem Hause Lubov ordentlich abzufeiern – oder auch einfach nur mit einem gemütlichen Feierabendbier auf der Couch zu genießen. Was euch in dieser musikalischen Stunde erwartet? Deep Techhouse vom feinsten & mit sicherlich dem ein oder anderen Track, den ihr noch nicht kanntet.

To Create A Better World We Need To Merge Darkness And Light
Thats What Lubov Does

Machine Cast 38 Lubov Logo

In Köln ist Lubov schon längst über die Grenzen der Stadt hinweg bekannt & nun auch in den Reihen der Machine Casts vertreten. Bekannt als “Der Feine Herr Lubov” unterstützt er regelmäßig die Crew der Electro Swing Night Köln mit energiegelandener Musik, während schwingende Charleston-Kleider, fließende Stoffe, liebevoll gedrehte Wasserwellen und Tweed-Anzüge zu technoiden Tönen im Club tanzen & swingen. Ab & an findet man den werten Herren auch in Oldie-Bussen auf Kölner Straßenfesten oder in der Bonner Nachtwelt. In Clubs wie Tante Rike oder Kreuzberg Club & Kultur Bonn konnte er Tanzwütige aus dem Rheinland & Umgebung bereits desöfteren überzeugen.

& jetzt dürft ihr in die kleine, aber feine Welt des Kölners Lubov einsteigen & euch von seinen deepen Klängen verzaubern lassen.

Tracklist:

1. Patrick Weblin – Raise The Dead (Tim Scala’s Resurrection Mix)
2. ODY arts – Kecune (Yate Mix)
3. Amped – Medalia (Original Mix)
4. Not Him – Sans Titre (Arapu Remix)
5. Augutus Gloop – Love Actually
6. Stathis Lazarides – Numbmania (Original Mix)
7. Paul S. & Anthony P. – Indigo Raw (Original Mix)
8. Chad Andrew – One Reason (Proudly People’s Dark Remix)
9. Proudly People – Warm Tube (Original Mix)
10. Alex Van Ratingen – Reprise 2.0 (Jesus Dominguez Mix)
11. Paul S. & Anthony P. – Fuze (Original Mix)
12. KIRIK – Reliable (Original Mix)
13. Aquarius Heaven – Universe
14. Björk – Triumph Of A Heart

 

Soundcloud
Facebook